Hausfrei- und Trockenlegung

Kellerabdichtungen der verschiedensten Art an Altbauten wie auch Neubauabdichtungen stellen größte Anforderungen an Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit sowohl bei der Planung als auch bei der Ausführung.

Kellerabdichtungen werden erforderlich, wenn im Keller Feuchtigkeitsschäden auftreten. Bestandteile einer Kellerabdichtung sind Vertikal- und Horizontalabdichtungen sowie Bodenabdichtungen. Grundsätzlich stellt die Abdichtung von außen die nachhaltigste Lösung dar und ist deshalb einer Innenabdichtung vorzuziehen.

 

Außenabdichtung / Vertikalabdichtung

Eine nachträgliche Kelleraußenabdichtung (Vertikalabdichtung) erfordert die Freischachtung des Gebäudes, welche mit maschineller Hilfe oder in Handschachtung ausgeführt werden kann. Wenn Kellerwände an den Bürgersteig angrenzen, ist Handschachtung notwendig, weil dort regelmäßig unterirdisch Leitungen verlaufen. Handschachtung ist aber auch sinnvoll bei Arbeiten in Gartenbereichen, die möglichst unbeschädigt bleiben sollen. Nach gründlicher Säuberung und Vorbereitung der Untergründe wird die Abdichtung mit
einer hochwertigen,zwei-komponentigen
Bitumendickbeschichtung hergestellt.

Zur Erhöhung der Ausführungssicherheit sehen wir die Verstärkung der Abdichtung mit einem Glasseidengewebe vor. Abschließend werden Schutz- oder Wärmedämmplatten jeweils mit drainierenden Eigenschaften angebracht. Nach Erfordernis des Lastfalls wird eine Drainage einschließlich Abführung des Drainagewassers unter Beachtung der abwasserrechtlichen Vorschriften gebaut.